Panoramafoto Bad Häring mit Pölven im HintergrundGruppenfoto des Generationentreffen 2019 Bad HäringStreetdance der Jugend Bad HäringAusrückung der Knappenmusikkapelle Bad HäringGemeinderat Bad Häring 2016 - 2022 (c) Bad Häring

e5-AUSZEICHNUNG 2020 – Bad Häring ist dabei!

Kirchbichl mit 4 e’s auf Erfolgskurs

 Dicht gefolgt von der Nachbargemeinde Bad Häing mit 3e‘s

Wieder ein Erfolgsjahr für den Bezirk Kufstein: Mit den e5-Gemeinden Bad Häring (eee) und Kirchbichl (eeee) schickte der Bezirk in diesem Jahr ein besonders vielversprechendes Duo ins Rennen um die Energieeffizienz. Beide Gemeinden konnten sich über e’s freuen – allen voran Kirchbichl, als beste der heuer ausgezeichneten Gemeinden.

Die klassische e5-Gala konnte aufgrund der aktuellen Bestimmungen in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden. Nichtsdestotrotz wurden bei mehreren Vor-Ort-Gemeindebesuchen elf von insgesamt 50 Gemeinden für die erfolgreiche Umsetzung von Energieeffizienz-Maßnahmen mit weiteren e‘s ausgezeichnet. Bis zum Jahr 2050 will Tirol seinen Energiebedarf selbst decken und gänzlich auf fossile Energieträger verzichten. Eine Aufgabe, bei der den Gemeinden mit ihrem direkten Draht zur Bevölkerung eine ganz besondere Rolle zukommt. Wer glaubt, diese Aufgabe wäre in Zeiten von Corona in den Hintergrund gerückt, täuscht sich. Tirols e5-Gemeinden halten weiter an Investitionen in Photovoltaik-Anlagen, erneuerbare Heizungssysteme, Renaturierung, Entsiegelung und vielem mehr fest und können dabei auch auf kombinierbare Fördertöpfe zurückgreifen. „amit die Gemeinden trotz coronabedingter Einnahmeeinbußen weiter in die erneuerbare Energiezukunft investieren können, stellen wir seitens des Landes über den Gemeindeausgleichsfonds zusätzliche Mittel zur Verfügung. Es geht mehr denn je darum, mit der Energiewende regionale Kreisläufe zu stärken, die Konjunktur zu beleben und Arbeitsplätze zu sichern”, weiß LHStv Josef Geisler um die besondere Situation.

Die e5-Lorbeeren haben sich Bad Häring (eee) und Kirchbichl (eeee) jedenfalls reichlich verdient. Kirchbichl ist bereits seit 2006 beim e5-Programm für energieeffiziente Gemeinden dabei und konnte heuer einen Umsetzungsgrad von 67 Prozent erreichen – die langjährige konsequente Arbeit zahlt ENERGIE TIROL – DIE UNABHÄNGIGE ENERGIEBERATUNG. AUS ÜBERZEUGUNG FÜR SIE DA. Südtiroler Platz 4 TEL: 0512 / 589913 – 0 /FAX: DW 30 IBAN: AT86 5700 0002 0011 3836 DVR 0751154 6020 Innsbruck E-MAIL: office@energie-tirol.at BIC: HYPTAT22 www.energie-tirol.at Seite 2 / 3

sich aus. Der große Innovationsgeist der Gemeinde spiegelt sich beispielsweise darin wider, dass die kommunalen Biodiversitätsflächen, wie der gemeindeeigene Obstanger, mit den umweltschonenden akkubetriebenen Geräten des Bauhofs gepflegt werden. Auch im Bereich Photovoltaik ist Kirchbichl eine von Tirols Top-Gemeinden. Und wer sein Elektroauto schnell, umweltschonend und bargeldlos tanken möchte, ist in Kirchbichl genau richtig.

Dicht auf den Fersen liegt die Nachbargemeinde Bad Häring (eee). Seit dem letzten Audit 2016 konnte die Gemeinde ein weiteres e dazugewinnen. Neben der umweltfreundlichen Ausrichtung der zahlreichen Feste (z.B. 1. Bad Häringer Radfest), hat die Gemeinde ihre Energiebuchhaltung, durch ein umfassendes Zählermanagement in Schwung gebracht.

Erfolgreiche e5-Gemeinden

Neben den Gemeinden aus dem Bezirk Kufstein konnten auch Holzgau (ee), Mils (ee), Navis (ee) und Lans (ee), Vomp (eee), Mutters (eee), Schwendau (eee), Pfunds (eee) und Arzl im Pitztal (eee) ihre Energieeffizienz unter Beweis stellen.

„Es freut mich, dass die e5-Gemeinden in Sachen Klimaschutz, Energieautonomie und Nachhaltigkeit trotz widriger Umstände mit gutem Beispiel vorangehen. Gerade jetzt ist es wichtig, in Klimaschutzmaßnahmen zu investieren, weil die Gemeinden dadurch nicht nur krisenfest und klimafit werden, sondern es sich mittel- bis langfristig auch wirtschaftlich rechnet”, so Umweltlandesrätin LHStvin Ingrid Felipe.

Gemeinden als Schlüsselfiguren für die Energiewende

„as e5-Programm dient dazu, möglichst viele Gemeinden anzuspornen, Energieeffizienz- Maßnahmen gezielt zu planen und bestmöglich umzusetzen”, erklärte DI Bruno Oberhuber. „emeinsam können wir es schaffen, eine unabhängige, umweltschonende Energieversorgung Tirols umzusetzen. Zudem können durch Effizienzmaßnahmen und Investitionen in erneuerbare Energien, speziell im Gebäudebereich, die langfristigen Betriebskosten stark gesenkt und das Gemeindebudget langfristig entlastet werden”.

TIROL – DIE UNABHÄNGIGE ENERGIEBERATUNG. AUS ÜBERZEUGUNG FÜR SIE DA. Südtiroler Platz 4 TEL: 0512 / 589913 – 0 /FAX: DW 30 IBAN: AT86 5700 0002 0011 3836 DVR 0751154 6020 Innsbruck E-MAIL: office@energie-tirol.at BIC: HYPTAT22 www.energie-tirol.at Seite 3 / 3

e5- Gemeinden aktiv für eine lebenswerte Energiezukunft Ziel des e5-Aktionsprogramms – Österreichs Bundes- und Landesprogramm für energiebewusste Gemeinden – ist es, Energieprozesse zu modernisieren, Energie effizienter und intelligenter zu nutzen und klimaschonende, erneuerbare Energieträger vermehrt einzusetzen. Auch die BürgerInnen der jeweiligen Gemeinden sollen optimal in die Realisierung der jeweiligen Projekte eingebunden werden. e5-Gemeinden bestimmen Energiebeauftragte, um bürgernah und auf kommunaler Ebene nachhaltige Themenbereiche wie Energie-Checks, Energiebuchhaltung, Hauswarteschulungen und Beratung für Energieerzeugung zu beleben. Bewertet werden die e5-Gemeinden ähnlich dem “Hauben Prinzip” bei Restaurants: Im Rahmen einer jährlichen internen Evaluierung werden die Gemeinden je nach Umsetzungsgrad der geplanten und möglichen Maßnahmen bewertet und mit einem bis fünf e‘s ausgezeichnet.

RÜCKFRAGEN BEI:

Energie Tirol Nicole Ortler 0512-589913 E-Mail: office@energie-tirol.at